Leserbrief zum Haberfeldtreiben

An das Trostberger Tagblatt

Leserbrief zum Bericht Heiligkreuz: "Schande für die Bauern"

Sehr geehrte Damen und Herren,
bitte veröffentlichen Sie nachstehenden Leserbrief:

Das Haberfeldtreiben in Ruhstorf war eine von Landratsamt und dem Passauer Polizeichef
Herrn Mannichl  genehmigte Demonstration, die absolut diszipliniert und friedlich verlief!
Alle Redner beim Haberfeldtreiben und der nachfolgenden Kundgebung sind mit Namen 
und Anschrift bekannt und stehen zu ihren Aussagen.
Es wurde alles von unzähligen Fernseh-Kameras aufgezeichnet und dokumentiert.
Die Habererverse wurden von einem Rechtsanwalt überprüft und liegen in ihrer Schärfe 
weit hinter dem, was beim Nockerberg oder beim Politischen Aschermittwoch allgemein 
üblich ist.
Nichts war anonym, die Gesichter der Teilnehmer durften nur an der Stirn und den Wangen
leicht geschwärzt werden und mussten jederzeit zu identifizieren sein.
Das Haberfeldtreiben richtete sich auch nicht gegen eine Person, sondern gegen den 
Wortbruch von Politik und Bauernverband, der zum ruiniösen Milchpreiseinbruch geführt
hat.
Das Haberfeldtreiben fand auch nicht am Wohnort von Sonnleitner statt, sondern in 
Ruhstorf an der Rott, Sonnleitner wohnt in Rottersham !
Wenn der BBV Probleme mit einer behördlich zugelassenen Demonstration hat, sollte er
nicht länger die Teilnehmer verfolgen, sondern gegen die vorgehen, die diese Veranstal-
tung genehmigt haben.  

Viele Grüße

Andreas Remmelberger
Reit 17
84508  Burgkirchen
Tel.:  08679-6474