Fakten zum "Wald"

Fläche/Flächenzuwachs:

Seit etwa 1970 bis 2010 ist die Waldfläche in Deutschland um 10% auf etwa 11.1 Mio ha gewachsen; das entspricht ca. 1/3 der Fläche Deutschlands. Die Holzvorräte Deutschlands sind mit 3,4 Milliarden m3 die größten Europas.

Zustand:

Der Waldzustandserhebung 2016 des Bundeslandwirtschaftsministeriums meldet "leichte Erholung" (für den vollständigen Bericht bitte anklicken); vor allem die Eichen hätten sich erholt, die Buchen sich allerdings wegen der erneut starken Fruktifikation deutlich verschlechtert. Umweltverbände sehen keine positive Entwicklung und nennen neben dem Klimawandel, die Überdüngung und den Verkehr als Hauptursache für das "Siechtum", das sich - laut Bericht - gerade für Buchen verstärkt. Für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ist der neue Waldzustandsbericht die “Fortschreibung einer Krankenakte, die jährlich besorgniserregende Diagnosen liefert, aber keine geeignete Therapie empfiehlt”. “Jahr für Jahr veröffentlichen wechselnde Agrarminister nahezu gleichbleibend schlechte Daten zum Zustand der Bäume, dann verschwinden die Akten im Schreibtisch und ein ganzes Jahr geschieht so gut wie nichts”, fügte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger hinzu. Besonders bedenklich sei, dass es gerade für die in deutschen Wäldern so wichtigen Buchen- und Eichenbestände keinerlei Entwarnung gebe. Von Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner forderte Weiger, die Ursachen für die Waldschäden deutlich zu benennen und bei deren Bekämpfung keine falschen Rücksichten auf die Autobranche oder die Agrarindustrie zu nehmen.