Das Biodiversitätssymposium "So? Oder So!" im Forum Altötting

Viele Ökosysteme und Lebensraumtypen (LRT) sind bedroht. Der Artenschwund ist besorgniserregend!
Viele Experten sehen den derzeitigen vom Menschen gemachten, weltweiten und massiven Schwund der Arten und der sie stützenden Ökosysteme als ein noch größeres Problem an als den Klimawandel: Die einzige Art, die zahlenmäßig weiter wächst ist der Mensch, alle anderen Arten nehmen ab bzw. sterben aus, teilweise bevor sie entdeckt worden sind. Gefährdet sind ganze Ökosysteme, wie z.B. Urwälder, Moore, Trockenrasengesellschaften etc. Unsere Urwälder sind z.B. die Auwälder. Zwar gibt es von staatlicher Seite Managementpläne zur Stärkung der Artenvielfalt , aber irgendwie scheinen sie nicht zu greifen, bzw. bei den wichtigen Akteuren nicht anzukommen. Unserer Meinung nach fehlt: 

 
1. das Wissen über den Artenschwund und seine Auswirkungen,
2. das Wissen über Ökosysteme und Lebensraumtypen (LRT), deren Bedeutung für die Artenvielfalt und für uns Menschen, 
3. das Wissen über die vorhandenen Handlungsmöglichkeiten jedes Einzelnen und jeder Gruppe.


Deshalb möchten wir im Frühjahr 2019 ein Symposium zur Biodiversität unter dem Titel "So? Oder So!" für alle Akteure (Kommunen, Landwirte, Lehrer, Gartenbesitzer…) auf die Füße stellen. Das Symposium findet an 2 Tagen (15. und 16. März 2019) im Forum in Altötting statt.

Derzeit sind wir in den letzten Wochen der Vorbereitung: Eine erste Aufstellung der Vorträge für den Freitag- und den Samstagvormittag steht nun fest; die geplanten Workshops am Nachmittag folgen demnächst. Schauen Sie sich das doch bitte an und überlegen Sie sich, welche Vorträge Sie sich anhören wollen.

Wer sich an diesem herausfordernden Projekt beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen an den Vorbereitungstreffen teilzunehmen. Alternativ melden Sie sich bei Uwe Reuter oder in der Geschäftsstelle des BN.

Die Aktiven treffen sich an jedem zweitletzten Freitag im Monat im BN-Büro, Altötting, Bahnhofstr. 48, 19 Uhr. Man kann jederzeit unverbindlich vorbeikommen.


Im Vorfeld des Symposiums starten wir im März 2018 einen Fotowettbewerb. Näheres finden Sie hier