Stellungnahme zum "BVWP 2030 Entwurf"

Die Kreisgruppe Altötting lehnt die Ortsumfahrung Burghausen, wie im "BWVP 2030 Entwurf" begründet, ab; diese Entscheidung beruht auf unserem langjährigen Engagement für eine
* verkehrsberuhigte Ortsdurchfahrung (OD) mit Tempo 30, Flüsterasphalt, Verkehrsleitsystem etc.. Diese Alternative wurde von uns mehrfach vorgeschlagen, aber nie ernsthaft überprüft.* auf dem Wissen, dass die Ortsumfahrung (OU) keine ähnlichen Verbesserungen bezüglich Schallschutz, Sicherheit, ... erzielen kann, da die Entlastungswirkung wegen des hohen Quell- und Zielverkehrs gering ist (< 30%!).* in der Sorge um die Umwelt, die im Priessenthal mit einer einmaligen Giessstruktur viele seltene Arten der Flora und Fauna ermöglicht.
Die Kreisgruppe wird im Ernstfall gegen die OU Burghausen klagen und hat in ihrem Etat für die nächsten Jahre eine entsprechende Geldsumme bereitgestellt.
Hier unsere ausführlichere Begründung

 

Vortrag mit Diskussion: 4. 7. 2013, 20 Uhr im Gasthaus Schwarz, Hohenwart/Emmerting  
"Ortsumfahrung Lengthal: Planlos, unfinanzierbar, zerstörerisch" von Gernot Hartwig, Sprecher des BN-AK Verkehr

Hier die entsprechende Presseerklärung

 

Mit Details, Quellen etc. erweiterter Leserbrief des Bund Naturschutz zur Ortsumfahrung Burghausen

 

Der Bund Naturschutz in Bayern hatte sich fristgerecht in seiner Stellungnahme im Herbst 2009  zum Raumordnungsverfahren (ROV) Ortsumfahrung Burghausen geäußert. In seiner Stellungnahme lehnt der BN alle 3 vorgeschlagenen Trassen, namentlich Trasse A, Trasse B und Trasse C aus fachlichen und artenschutzrechtlichen Gründen ab. Insbesondere fehlt für das Vorhaben ein solider Planrechtfertigungsgrund – d.h. die Ortsumfahrung ist nicht erforderlich, für ca. 5000 Fahrzeuge wird keine OU benötigt – das sieht auch das Straßenverkehrsamt Traunstein so.

Die Regierung von Oberbayern hat im Frühjahr 2010 ihre Entscheidung zum ROV gefällt und sich für die Trasse A entschieden. Herr Landrat Schneider hat auf Rückfrage bestätigt, dass es zu dieser Entscheidung keine Änderung geben wird. Der Landkreis AÖ will nun ein Planfeststellungsverfahren zu OU Burghausen starten, aber, so Landrat Schneider bei der Bürgerversammlung in Mehring, März 2010, der Landkreis AÖ wird diese Straße nicht bauen: Der Landkreis hofft auf eine Änderung im Bundesverkehrswegeplan; dieser wird in dieser Legislaturperiode nicht mehr erfolgen und später erst dann, wenn wieder Geld in den Kassen des Bundes ist. Wir hoffen also, dass die Idee Ortsumfahrung Burghausen nun zum Erliegen kommt.

Dr. Herbert Barthel