BN lehnt Ortsumfahrung Burghausen ab

Der BN lehnt die Ortsumfahrung Burghausen ab, vor allem wegen folgender Gründe:
  • Die geringe Verkehrsentlastung von 26% wirkt sich nicht deutlich auf die Belastungssituation der Burgkirchner Straße aus. Höhere Entlastungszahlen wurden in einem zweiten Kurzak-Gutachten nur dadurch erreicht, dass in Badhöring ein fiktiver zusätzlicher Verkehr durch ein noch zu errich-tendes Gewerbegebiet behauptet und eingerechnet wird. Ein solches Gewerbegebiet wurde aber bei der Diskussion um das Bahnterminal mit dem Hinweis auf zu hohe Preisforderungen der Eigentümer von Bürgermeister Steindl abgelehnt.
  • Der BN akzeptiert unter obiger Bedingung nicht die Zerstörung eines der wenigen bisher unzerstörten, für Flora und Fauna wichtigen Gebiete, mit einer einmaligen Giessstruktur. Auch die anscheinend Umwelt-schonenden Bauprojekte können Grundwasserströme so beeinflussen, dass für bedrohte Amphibien wichtige ganzjährig wasserführende Gumpen zerstört werden.
  • Der BN fordert eine Verbesserung der Belastungssituation durch gezielte, unterschiedliche Maßnahmen (Geschwindigkeitsbegrenzungen, optimierte Ampelschaltungen, teilweise Tieferlegungen, Flüsterasphalt, ...), nicht nur für die Burgkircher Straße sondern auch für andere, deutlich stärker belastete Straßen (Marktler Straße).

Die vollständige Stellungnahme können Sie hier anklicken