Der Bund Naturschutz in Bayern hatte sich fristgerecht in seiner Stellungnahme im Herbst 2009  zum Raumordnungsverfahren (ROV) Ortsumfahrung Burghausen geäußert. In seiner Stellungnahme lehnt der BN alle 3 vorgeschlagenen Trassen, namentlich Trasse A, Trasse B und Trasse C aus fachlichen und artenschutzrechtlichen Gründen ab.

Insbesondere fehlt für das Vorhaben ein solider Planrechtfertigungsgrund – d.h. die Ortsumfahrung ist nicht erforderlich, für ca. 5000 Fahrzeuge wird keine OU benötigt – das sieht auch das Straßenverkehrsamt Traunstein so.

Die Regierung von Oberbayern hat im Frühjahr 2010 ihre Entscheidung zum ROV gefällt und sich für die Trasse A entschieden. Herr Landrat Schneider hat auf Rückfrage bestätigt, dass zu dieser Entscheidung keine Änderung geben wird.

Der Landkreis AÖ will nun ein Planfeststellungsverfahren zu OU Burghausen starten, aber, so Landrat Schneider bei der Bürgerversammlung in Mehring, März 2010, der Landkreis AÖ wird diese Straße nicht bauen: Der Landkreis hofft auf eine Änderung im Bundesverkehrswegeplan; der Bau wird in dieser Legislaturperiode nicht mehr erfolgen und später erst dann, wenn wieder Geld in den Kassen des Bundes ist. Wir hoffen also, dass die Idee Ortumfahrung Burghausen nun zum Erliegen kommt.

Dr. Herbert Barthel