GEO-Tag 2018 in Queng bei Marktl

GEO-Tage, bestens geeignet für einen Schnupperkurs in Sachen Fauna und Flora! Kommen Sie doch einmal!

Datum
08.06.2018 - 09.06.2018

Ort
Umweltstadl in Queng, bei Marktl

Inventur der Natur – beim 20. GEO-Tag der Artenvielfalt

Bestandsaufnahme der heimischen Natur am 8. und 9. Juni 2018 – Die Kreisgruppe des Bund Naturschutz lädt  ein nach Queng bei Marktl.

Hallo an alle Naturinteressierten,
wir laden Sie ganz herzlich ein, an unserem GEO-Tag teilzunehmen. Es ist der elfte GEO-Tag in Folge, den die Kreisgruppe des BN hier im Landkreis organisiert.

GEO-Tag heißt: innerhalb von 24 Stunden ein festgelegtes Gebiet auf ihre Artenvielfalt hin untersuchen. Deshalb starten wir auch schon Freitagnachmittag mit einer Kindergruppe, stellen abends einen Lichtturm (Nachtfalter) auf und lauschen auf Fledermäuse.

Diesmal haben wir ein ganz besonderes Gebiet ausgesucht: die Innleite bei Marktl im Umgriff der Dachlwand. Die Innleite verdankt ihre jetzige Ausprägung den Urflüssen aus dem Gebirge, die aus dem Tertiär stammenden südlichen Vollschotter eingeschwemmt haben. Im Laufe der Zeit drückte die Alz mitsamt ihrem Geschiebe den Inn in einer weiten Schleife nach Norden an die Abbruchkante und so entstand die Dachlwand. Sie ist das Kernstück des 206 Hektar großen Vogel- und Naturschutzgebietes. Hier fällt das tertiäre Hügelland etwa 100 Meter steil zum Inntal ab. Quellaustritte, Bachläufe und ausgedehnte Altwassertümpel kennzeichnen das Gebiet außerdem. Das Betreten der Steilhänge ist gefährlich und auch aus Naturschutzgründen nicht erlaubt. Außerdem werden wir vor dem Start festlegen, welchen Bereich wir meiden möchten, um die dort brütenden Uhus nicht zu gefährden.

Wir starten am ehemaligen Umweltstadl, Queng 5. Der angrenzende Hangwald, Richtung Perach bis hin zur Dachlwand wird untersucht. Mit den Kindern bleiben wir im direkten Umfeld des Umweltstadls. Dort wird auch das Basislager aufgebaut.
 
Ca. 10 Experten starten zur Inventur von Flora und Fauna. Aber nicht nur Experten sind gefragt. Jeder kann mitmachen und mitgehen!

Am Freitag von 15.00 bis 18.00 Uhr sind die Kinder unterwegs und untersuchen Spinnen, Käfer und andere Krabbler. Freitagabend ab 20.45 Uhr wird mit dem Bat-Detektor den Fledermäusen nachgespürt, Lichtfallen für die Falter aufgestellt und der Vogelwelt gelauscht. Ein besonderes Highlight wird der Lichtturm für die Nachtfalter sein, den die Falterexperten aufstellen. An diesem werden sich in der Dämmerung bald viele Nachtfalter tummeln und mit ihrer Schönheit überraschen. Die Lichtfallen werden Samstagfrüh ausgewertet. Samstagmorgen treffen sich alle Teilnehmer um 9.00 Uhr - ACHTUNG: die Vogelkundler bereits um 7.00 Uhr(!) am Basislager. Sie bekommen eine kurze Einführung und Unterlagen zum Gebiet.
Die anwesenden Experten werden die Themen Pilze, Bäume & Sträucher, Pflanzen, Schmetterlinge, Käfer, Spinnen, evtl. Schnecken und Wasserlebewesen abdecken. Die interessierten Laien begleiten einen Experten ihrer Wahl und sind beim Auffinden der Arten behilflich und erfahren unterwegs Staunenswertes.
Gegen Mittag (ca. 13.00 Uhr) sammeln sich alle wieder am Basislager zu einer Brotzeit, die der BN zur Verfügung stellt. Die Experten stellen kurz die Ergebnisse dar und zeigen/erklären besondere Funde.
Die als "sicher" gefundenen Arten werden in die GEO-Datenbank (Naturgucker) eingetragen und an die Regierung von Oberbayern gemeldet.

In den Wochen nach dem GEO-Tag wird ein ausführlicher Abschlussbericht mit den Artenlisten und ein paar Fotos erstellt. Diesen Bericht bekommen alle Experten und Naturschutzbehörden, bzw. Umweltreferent und Vertreter der Stadt in gedruckter und elektronischer Form (soweit möglich).

Außerdem werden wir ihn auf unserer Homepage veröffentlichen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe „Artenkenntnisse“ im Vorfeld des Altöttinger Biodiversitäts-Symposiums 2019 statt. 

Wir freuen uns über eine Zusage der Teilnahme.

Eveline (Merches)
Bund Naturschutz, Kreisgruppe Altötting
08671-85711

E-Mail

Beschreibung des Gebietes:

Anfahrt:
Von Marktl kommend die Ortsverbindungsstraße Richtung Perach (Peracherstr.), ab Überquerung Eisenbahn noch ca. 900 m bis zum Ende Marktler Badesee fahren (Höhe 2. Abfahrt Queng).  Rechts am Parksteifen parken und den Weg nach Queng 5 (ca. 300 m) zu Fuß gehen.
Der Weg ist von uns ausgeschildert.

Hangwald, Hangwiesen, Quellaustritte, Tümpel und Bäche werden die zu untersuchenden Biotope sein.

Basislager und Treffpunkt ist der Umweltstadl (roterPfeil, Queng 5. Unser Basislagerzelt wird dort in der Nähe aufgestellt.
wird dort in der Nähe aufgestellt.

Eine Karte des Gebietes für den GEO-Tag 2018 findet ihr hier


* Hier die letzten Veranstaltungen in "Wort und Bild" 

* Hier "Monatliche Veranstaltungen, Umweltstammtische, ..."

* Hier der gedruckte "Veranstaltungskalender 2018" .