Wasserbüffelfest in Jettenbach am 20. 7. 2019

Das "Wasserbüffelfest" am Jettenbacher Biotop der BN-Kreisgruppe Mühldorf fand am 20. Juli bei schönstem Wetter statt und war unser Ziel. Wir trafen uns am Mühldorfer Bahnhof um 9:30 Uhr und radelten über Ecksberg und dann zwischen dem Innkanal und dem Inn über Ebing, Pürten (die sehr interessante Kirche haben wir uns natürlich auch angesehen!), St. Erasmus nach Jettenbach. Dr. Andreas Zahn (BN-Mühldorf) zeigte uns in einer fachkundigen Führung durch das Gelände die verschiedenen Rinder (Werdenfelser Rinder und Wasserbüffel), deren Produkt - den Weiderasen mit typischen Blumen (z.B. Gänseblümchen!) etc.. Die Werdenfelser Rinder sind von Anfang an in diesem Biotop, sie zerstören aber mit der Zeit die anfangs ausgebaggerten Tümpel, die für Gelbbauchunke etc. gegraben wurden; die später dazugekommenen Wasserbüffel haben nur wenige Schweißdrüsen und regeln ihren Wärmehaushalt deshalb indem sie sich gerne suhlen und so die Tümpel wieder vergrößern. Einige der so wieder vertieften Tümpel werden nun mit dem Weidezaun abgezäunt, sodass die Gelbbauchunken nicht durch die Büffel erdrückt werden.

Auch für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt: Es gab Spezialitäten vom Weiderind vom Grill (z.B. Rinderburger, unterschiedliche Rindsbratwürste mit verschiedenen Gemüsen, zubereitet von Reissaus (https://www.der-reiserer.de/), der im Winter für die Rinder sorgt) sowie Kaffee und Kuchen vom BN, Mühldorf.

Zurück fuhren wir südlich vom Inn über Maximilian, Kraiburg, Ensdorf und dann über einen sehr schönen Leitenpfad hoch zum Schloß Guttenburg, über einen Golfplatz nach Oberflossing, Annabrunn zurück zum Bahnhof Mühldorf.

Diese sehr schöne Rundtour mit dem tollen Ziel bei der Nachbarkreisgruppe werden wir sicherlich noch mehrmals machen!

Wasserbüffel in der Suhle (Foto Ernst Spindler)
Wasserbüffel und dahinter die Werdenfelser Rinder (Foto Ernst Spindler)