Ausflug 200: Ibmer Moor, "Brachvögel und Orchideen"

Ausflug 200: Innviertel: "Im Ibmer Moor"

  Google-Map      

Die folgende Beschreibung ist noch nicht fertig, Sie können aber gerne die Google-Map benutzen. 

Das "Ibmer Moor" ist der größte zusammenhängende Moorkomplex Österreichs (2000 ha), ist etwa 12 000 Jahre alt. Leider sind nur noch ca. 20% im ursprünglichen Zustand, von dem ca. 100 ha unter Natuschutz gestellt wurden (fast völlig im Besitz des Landes Oberösterreich).

In einem kleinen Wäldchen bei Seeleiten sind mittelalterliche Wölb- bzw. Hochäcker zu sehen. Mehr dazu im Ausflug 8 "Marienberg: Bodendenkmäler".

Interessant sind die unterschiedlichen Moortypen:

Nieder- oder Flachmoor: um den Leitensee, Grundwasser gespeist, sehr kalkhaltig

Zwischen - oder Übergangsmoor: Moorlehrpfad, "Mischmoor", teilw. Lebensbedingungen wir im Nieder-, teils wie im Hochmoor.

Hochmoor: "Ewigkeit" befindet sich im Privatbesitz und darf nicht begangen werden. Extrem nährstoffreiche, 3 - 5 m dicke Torfschicht, Nahrungsangebot nur durch Regenwasser, Lebensraum für sehr genügsame Pflanzen.

 

Hier noch Bilder von Pflanzen und Stimmen von Vögeln und Amphibien, die dort speziell vorkommen (diese Links, hauptsächlich von Wikipedia, dann auch mit Stimmbeispielen) sollen Ihnen auf einer Wanderung im Ibmer Moor die Erkennung erleichtern und ev. als Vor- und Nachbereitung dienen):


Pflanzen, u.a.: Blüte im Mai und früher:Mehlprimel, Sumpf-Schwertlilie (oder gelbe Sch.), PrachtnelkeKnabenkräuter und andere Orchideensibirische SchwertliliePreiselbeereRauschbeereWollgras, FieberkleeFettkraut,

Blüte im Sommer: MoosbeerenBesenheideFroschlöffelPfeilkrautSonnentauWasserschlauch, wilder Rosmarin,   ...                   

Vögel, u.a.: Großer Brachvogel, Bekassine, Silberreiher, GraureiherKiebitz    

Amphibien, u.a.: WasserfröscheGelbbauchunke (=Bergunke),
                    Erdkröte