Kreisgruppe Bund Naturschutz im LK AÖ

Bund Naturschutz vor Ort + Porträt (Landesverband mit allen Kreisgruppen)

 

Kreisgruppe Altötting

Kontakt über die BN-Geschäftsstelle:

Bahnhofstraße 48
84503 Altötting
Tel: 08671 – 507 40 17
E-Mail: altoetting(at)bund-naturschutz.de   

 

oder über den Vorsitzenden Gerhard Merches 08671 – 85711,
E-Mail: gerhard.merches(at)t-online.de

 

Konto-Verbindung unserer Kreisgruppe:
Sparkasse Altötting-Mühldorf
IBAN: DE08 7115 1020 0011 1730 77
BIC:BYLADEM1MDF


Am Donnerstag betreut Frau Waltraud Derkmann von 14 bis 18 Uhr die Geschäftsstelle (bitte einen Besuch - ev. auch für einen anderen Tag - telefonisch vorher abstimmen).

 

 

 

 

 
 

Hier können Sie einige Informationen zur Kreisgruppe, den verschiedenen Ortsgruppen (AltöttingBurghausenBurgkirchen, Marktl, Neuötting-WinhöringTöging) und Stellungnahmen finden.

 

 


Gerhard Karl, ein anerkannter Schmetterlingsexperte bei uns, hat ein Buch über die "Kleinschmetterlinge in Südostbayern, speziell im LK AÖ" herausgebracht. 

 

Buchvorstellung

Kleinschmetterlinge in Südostbayern

Gerhard Karl

 

Ein Bildband über die kleinen Schönheiten unserer Schmetterlingsfauna. Speziell im Landkreis Altötting

Broschüre, 80 S., PUR-Klebebindung, 8,90 €

Gerhard Karl beschreibt die "Kleinschmetterlinge" anhand eigener Beobachtungen hauptsächlich im Gemeindebereich Mehring, Kreis Altötting, Oberbayern und im Landkreis insbesondere im bedeutenden Naturschutzgebiet „Untere Alz“. Von den über 335 im Untersuchungsgebiet registrierten Arten an „Kleinschmetterlingen“ sind 155 mit Bild vorgestellt. Das Buch soll dem Leser und Betrachter die Vielfalt und oft filigrane Schönheit dieser so wenig beachteten und wenn, dann als Schädlinge und Motten verteufelten Tiere, vor Augen führen, die den gleichen Schutz verdienen wie die sog. „Großschmetterlinge“.

Von den abgebildeten Tieren erfährt der Leser in kurzer Form Wissenswertes über deren Lebensräume, über die Nahrungspflanzen und Lebensweisen der Raupen, Flugzeiten der Falter und über Besonderheiten in ihrer Metamorphose ebenso wie über den wirtschaftlichen Schaden, den einzelne Arten tatsächlich verursachen können.

In erster Linie jedoch sollen die Bilder jedoch Freude bereiten und staunen machen über einen Teil unserer Fauna, den wir vielleicht gar nicht kennen oder viel zu wenig beachten. Dabei zeigt uns die Natur gerade im Bereich dieser kleinen Schönheiten, zu welchen Wundern sie fähig ist. Wenn die Bilder uns dafür die Augen öffnen, dann hat das Buch seine Aufgabe erfüllt.

Gerhard Karl