Werden Sie Krötenretter!

Jedes Jahr im Frühjahr, wenn die Temperaturen 5 - 8 Grad steigen und es dann regnet, begeben sich die Kröten und Frösche auf die gefährliche Wanderung zu ihren Laichgewässern. Auf dieser Wanderung müssen sie auch häufig gut befahrene Straßen überqueren. Leider bedeutet dies auch den Tod für viele Amphibien.

Aus diesem Grund bauen wir an besonders gefährdeten Straßen Krötenzäune auf, die Kröten hindern die Straße zu überqueren. Sie fallen dann in Eimer, die sich am Krötenzaun befinden. Diese Eimer müssen zweimal am Tag geleert und die Kröten auf der sicheren Straßenseite wieder ausgelassen werden.

Für die Betreuung der Krötenzäune benötigen wir Helfer

  • Mitte Februar bis Mitte März zum Aufbau der Krötenzäune (ca. 3 Stunden)
  • Mitte – Ende April zum Abbau der Krötenzäune (ca. 2 Stunden)
  • Helfer, die nach einem Plan den Kröten morgens und abends über die Straße helfen. (jeweils ca. ½ Stunde). Je mehr Helfer sich in diese Arbeit teilen, umso geringer der Zeiteinsatz eines jeden Einzelnen.

Schwerpunkt der Mitarbeit ist die jährliche Krötenwanderung und ihr Schutz vor KFZ. Bitte melden Sie sich bei

Nördlicher Landkreis: Hans-Florian Ott: Emmerting Tel. 08679-6157

Südlicher Landkreis: Hans Wöcherl: Feichten, Tel.  08634-5911

Burghausen: Henriette Auer, Tel. 08677-873886

Oder melden Sie Sich bitte in der Geschäftsstelle der Kreisgruppe des BN. E-Mail . Wir werden Sie rechtzeitig vor der nächsten Krötenwanderung kontaktieren.

Die Orte, an denen wir Krötenzäune aufbauen müssen, werden jeweils vor der Krötenwanderung festgelegt.