Honigbiene & Wildbiene

Am Lehrbienenstand Marktl
Innenleben Biene "Honigmagen"
Bienenstock Modell
Kunstvolle Wildbienenhäuser
Wildbienengänge
Hornissennest
Kleine Heuschrecke

Karl Lipp hat uns mit einem spannenden und informativen PowerPoint-Vortrag auf die Reise durch die Vielfalt und Lebensweisen der Wildbienen genommen. Ca. 500 verschiedene Arten gibt es in Bayern, die meisten stehen bereits auf der Roten Liste. Viele sind auf spezielle Pflanzen angewiesen und sterben mit diesen aus. In der ausgeräumten Natur in den landwirtschaftlich genutzten Bereichen können sie kaum mehr bestehen. Um so wichtiger ist es in den Hausgärten wieder "wilde Ecken" und viele Blühpflanzen zuzulassen. Wildbienenhotels sind ein Verkaufsschlager, aber viele sind ungeeignet, weil die Löcher fransig gebohrt oder gesägt sind. Die Bienen fliegen nicht ein, weil sie sich verletzten würden. Norbert Häring, einer der Teilnehmer, hatte besonders fein gearbeitete Exemplare dabei. Solche werden laut Herrn Lipp  hervorragend angenommen. Bienen leben nur ca. 6 Wochen, von denen sie nur die letzten 2 Wochen ausfliegen. Vorher arbeiten sie nur im Bienenstock. Herr Lipp hat im Laufe der Jahre verstorbene Bienen gesammelt und daraus  Modelle eines Bienenschwarms gebaut. Eines zeigte er uns.
Im Umgriff des Lehrbienenstandes erzählte Herr Lipp alles über die Honigbienen und beantwortete viele viele Fragen mit einer Engelsgeduld. Die drei teilnehmenden Kinder erkundeten das Gebiet auf ihre Weise. Sie fingen Heuschrecken, Spinnen und kleine Falter. Sie hatten bereits während des Vortrags gezeigt, dass sie bereits sehr viel über Bienen und Wildbienen wussten und erkannten auch das Hornissennest sofort.