Radwandertour Wilde Salzach am 10. Mai 2018

Am Vatertag zog es 17 Teilnehmer bei schönstem Wetter zur Salzach. Unter der Leitung von Dr. Holger Lundt fuhren sie mit dem Rad auf der österreichischen Seite an der Salzach entlang zum letzten unverbauten Uferabschnitt zwischen Burghausen und Radegund/Tittmoning. Dort wurde das Rad abgesperrt und zu Fuß weitergewandert. Die Salzach hat hier geologische und botanische Besonderheiten in und an der Salzach zu bieten. Imposante Felsen im Fluss, Feuchtbiotope und ein sehr schöner Buchenwald waren unter anderem sehenswerte Attraktionen entlang der Route. Stehendes und liegendes Totholz zeigte, welches Leben auf ihm möglich ist. Unterwegs informierte Holger Lundt über die Bedeutung der freifließenden Salzach in ihren letzten 60 km vor der Mündung und wie sich der BUND Naturschutz die notwendige Sanierung vorstellt. Eine Chance für eine lebendige, wilde Salzach. So wie es die Österreicher bereits angehen mit Aufweiten der Ufer damit die Auen wieder ihre angestammte Arbeit tun können und so einen gefährdeten Lebensraum wiederherstellen, der auch den Hochwässern ihre Spitze nehmen kann.

Die Veranstaltung fand im Vorfeld der Salzachkundgebung (Burghausen, Stadtplatz, 17. Juni ab 12.00 Uhr) statt und zeigte Stellen der Salzach, wie es sie auch auf der deutschen Seite auch bald geben könnte: Wild und wunderschön.

 

Infos unterwegs von Holger Lundt
Marienberg
Beginn der Fußwanderung
Imposante Buchen
Uriger Wald
viel Totholz, auch stehendes
Feinsandanschwemmungen
Wilde Salzach
Wo sind die Salzachtaler
Auf verschlungenen Pfaden
lebendiges Totholz
Bläuling in den üppig blühenden Wiesen
Bläuling
Schwefelporling
Biberarbeiten an der Salzach