Fledermaus-Nacht (17.5.2019)

Nachdem es beim eigentlichen Termin, am 4.5. kalt und nass war, mussten wir die Aktion auf den 17. Mai verschieben. Das war aber ein Glück für die Teilnehmer! Die Fledermäuse waren wohl recht ausgehungert nach der langen Kälteperiode und nutzen diese erste warme Nacht bei wunderbarem Vollmond zur Jagd auf die vielen Insekten an der Alz.

Wir haben uns am Emmertinger Wertstoffhof getroffen. Leider war die Teilnehmerzahl überschaubar und da Dr. Dorothea Friemel auf ihr Honorar verzichtete, brauchte auch keine Teilnehmergebühr entrichtet werden. Vielen Dank dafür.

Unter den Teilnehmern waren mehrere, die Erfahrungen mit Fledermäusen hatten und so waren denn auch die Kinder recht gut informiert und beantworteten alle Fragen von Frau Friemel korrekt. Während der anschaulichen Einführung in die Biologie der Tiere wurde es dann dämmerig und die Bat-Detektoren wurden erklärt und ausgegeben. So ausgestattet zogen wir runter an die Alz und kaum 100 m gegangen schlugen die Bat-Detektoren bereits an. Bei ca. 20 kHz – der Große Abendsegler! Bald hatte man es auch raus, die Tiere in der Luft zu entdecken. Das war eine Freude für alle. Mindestens 10 Abendsegler schossen durch die Luft. Diese Art frisst, wenn vorhanden bis zu 40 Maikäfer in einer Nacht. Fledermäuse sind „Insektenfressmaschinen“.

Aber auch Bartfledermaus, Wasserfledermaus und Zwergfledermaus (bei 40, 45 kHz) waren zu hören und zu sehen. Es gab Stellen, da ratterten die Detektoren nahezu durch, so viele Tiere waren da. Alle waren überwältigt. Für uns vom BN war es die bislang erfolgreichste Fledermausexkursion überhaupt. Aber so extrem günstige Bedingungen hatten wir auch noch nie. Selbst Frau Friemel war beeindruckt und sehr froh, dass wir die Veranstaltung nicht wegen geringer Beteiligung abgesagt haben.

Wir bedanken uns bei Dr. Dorothea Friemel für dieses außerordentliche Engagement. Ab sofort macht sie die jährliche Fledermaus-Exkursion für den BN immer ehrenamtlich! Darüber freuen wir uns sehr.