Kiebitz und Feldlerche beobachten im Landkreis

Der Landschaftspflegeverband (LPV) bittet um Ihre Mithilfe beim Kartieren von Kiebitz- und Feldlerchenvorkommen im Landkreis Altötting. Ziel ist es, ein möglichst genaues Bild der Verteilung dieser beiden Vogelarten im Landkreis erarbeiten, um gezielt effektive Schutzmaßnahmen anzusetzen.

Um eine möglichst flächendeckende Übersicht über die Brutgebiete von Kiebitzen und Feldlerchen zu erhalten, ist der Landschaftspflegeverband auf die Meldungen von naturkundlich Interessierten oder ehrenamtlichen Naturschützern und deren Beobachtungen im Gelände angewiesen.

Gerade jetzt im Frühling lassen sich zur beginnenden Brutsaison Kiebitze an ihrem Flug und Feldlerchen an ihrem trillernden Gesang leicht erkennen.

Die Erfassung der Brutgebiete ist Teil zweier vom Umweltministerium geförderten Projekte „Netzwerke für den Kiebitz“ und „Feldlerche – Jubelchor unter weißblauem Himmel“ die der LPV zusammen mit BayernNetzNatur durchführt.

Meldungen können Sie direkt per E-Mail an jan.skorupa@lpv-altoetting.de schicken oder telefonisch unter der Nummer 08671/ 502 – 703 durchgeben.

Die Kreisgruppe Altötting bietet in diesem Rahmen am Sonntag, 9. Mai 2020 von 14:00 – 17:00 eine Exkursion mit dem Titel „Schutzprojekt Kiebitz“ an. Bitte erkundigen Sie sich auf der Homepage des BN, ob die Exkursion stattfinden kann oder wegen Verfügungen im Rahmen der Corona-Epidemie abgesagt werden muss.

Kiebitz
Kiebitz im Flug (Foto: Markus Briendl)
Kiebitzmännchen (Foto: Markus Briendl)