Versteinerte Moose

Monika Hager leitete für den BUND Naturschutz diese wunderschöne Wanderung zu den Kleinoden an der Salzach bei Burghausen. Von der Jugendherberge ging es zur Salzach, wo Monika Hager die geschichtliche Bedeutung des Flusses erläuterte und betonte, dass die Salzach weiterhin die letzten 60 km ohne Querbauwerke frei fließen sollte. Die Prallhänge der Salzach sind ein Habitat für die Äskulapnatter, aber es gibt auch Abschnitte mit diversen Quellbächlein, die auf Ihrem Weg hinunter durchs Moos ihren Kalk verlieren und die Moose damit regelrecht versteinern. Die Entstehung des Tuff-Steins! Dann ging es zum sogenannten Spiegelweg. Jeder bekam einen Spiegel, den er so vor sich hielt, dass er darin die Baumwipfel und den Himmel sehen konnte. Das war ein ganz besonderes Erlebnis. Am Leprosen-Kircherl vorbei ging es zum Lebensraum des Feuersalamanders, der frische Quellbäche für seine Entwicklung benötigt. Der wunderschöne Vormittag zauberte eine ganz besondere Lichtstimmung in den Wald. Um diese Stimmung zu genießen gingen wir stumm zu den Sinterterrassen, die sich leicht versteckt im Wald befinden, und lauschten dort der „Wasserorgel“. Genial!

Dann ging es hinauf zur Napoleonshöhe, von wo aus wir einen herrlichen Blick auf die Burg und auf die Salzach hatten. Von dort ging es wieder zurück zur Jugendherberge.

Diese 3-stündige Wanderung sprach alle unsere Sinne an und zusammen mit dem schönen Wetter war es ein ganz besonderes Erlebnis.

Wir bedanken uns bei Monika Hager für diesen informativen, herrlichen und auch sinnlichen Vormittag!