Zur Startseite
  • Links

Projekte

Natur- und Umweltthemen

Radweg entlang der Salzach von Tittmoning über Burghausen nach Haiming nicht akzeptabel

Radwegstrecke von Burghausen nach Neuhofen
nicht akzeptabel!

In einem PNP-Artikel vom 20. 1. 2022 wurde erstmals die Planung eines durchgehenden Radweges entlang des bayerischen Salzachufers von Tittmoning über Burghausen nach Haiming angesprochen. Dieser Weg ist aus naturschutzfachlichen Gründen äußerst problematisch, verläuft er doch fast überall in dem Landschaftsschutzgebiet ("LSG "Salzachtal" im Gebiet der Gemeinde Haiming, der Stadt Burghausen und der Gemeinden Raitenhaslach und Burgkirchen an der Alz"); ausgenommen sind hier nur die Bereiche im Altstadtbereich von Burghausen. Für die Wegerealisierung ergeben sich sowohl sicherheitstechnische (z.B. Hangschutz im Bereich des Burghauser Krankenhauses) wie naturschutzfachliche (z.B. im gesamten Bereich der Strecke Burghausen - Neuhofen) Probleme.

In einem Gespräch am 26. 1. 2022 mit dem Burghauser Bürgermeister F. Schneider betraf ein Gesprächspunkt die faunistischen Besonderheiten vor allem im Bereich des Salzachdurchbruchs, die einen Fahrradweg unmöglich machen oder merkliche Einschränkungen mit sich bringen; ebenso eine optische Veränderung dieses überregionalen geologischen Wahrzeichens im Bereich der Nagelfluhwände und Geröllflanken.

Faunistisch geht es vor allem um die Äskulapnatter ("vom Aussterben bedroht, Rote Liste (RL)) und den Uhu ("gefährdet", RL): Der Uhu brütet seit Jahren erfolgreich in der Wand unterhalb des Burghauser Krankenhauses und auch gegenüber am österreichischen Ufer; er hält sich das ganze Jahr über als "Standvogel" dort auf und man kann ihn rufen hören und mit etwas Glück auch sehen. Erste Planungen sprechen von Netzkonstruktionen, die im Bereich der Brutplätze unterhalb des Krankenhauses Nagelfluhbrocken auffangen sollen, ähnlich den Netzen auf der gegenüberliegenden Seite und von Flüssigbetonüberzügen im Bereich der Nagelfluhwände. Den Bau solcher Netzkonstruktionen und die Optik verändernder Betonüberzüge lehnt die BN-Kreisgruppe klar ab.

Ein größeres Problem stellen schnelle Radfahrer für die Äskulapnatter dar, sind sie doch eine wichtige Todesursache für dieses Reptil. Da Geschwindigkeitsbegrenzungen, Schiebegebote etc. entlang des Weges nicht überprüft werden können, muss auch wegen der Äskulapnatter der Radweg abgelehnt werden.

Andere in diesem Bereich vorkommende geschützte Tiere sind Ringelnatter, Wachtelweizen-Scheckenfalter, Trauermantel (3 - gefährdet laut Roter Liste), Blindschleiche, Zauneidechse, Dohle, Kleine Zangenlibelle, Dünen-Sandlaufkäfer, Kleiner Schillerfalter, Spanische Flagge (V – Vorwarnliste). Diese Tiere sind in dem Managementplan zu dem oben erwähnten "LSG Salzachtal" erwähnt.